Schmerzensgeld

Zahnarzthaftung: 10.000 € Schadenersatz nach fehlerhafter Zahnbehandlung

Das OLG Köln hat eine Zahnärztin nach einer fehlerhaften Zahnbehandlung, die zu einer cranio-mandibulären Dysfunktion (CMD) führte, zur Zahlung von 10.000,00 € Schmerzensgeld und zur Übernahme der Nachbehandlungskosten verurteilt. Von der Patientin auf deren verschlechterten Gesundheitszustand angesprochen, hatte die Zahnärztin ihr erklärt, sie müsse sich erst „an die neuen Zähne gewöhnen“. weiterlesen

Arztrecht: Ärztliche Aufklärungspflicht über die echte Alternative einer konservativen Behandlung

Das OLG Hamm hat sich in einer aktuellen Entscheidung zum Umfang der  ärztlichen Aufklärungspflicht in Fällen befasst, in denen mehrere echte Behandlungsalternativen zur Verfügung stehen. Im Streitfall verlangt das OLG bei einer relativen Indikation zur Operation an der Lendenwirbelsäule eine dezidierte Aufklärung über die echte Alternative einer konservativen Behandlung.

weiterlesen

Arzthaftung: Voraussetzungen eines weiteren Schmerzensgeldanspruchs wegen späterer Kniegelenksarthrose

Das Oberlandesgericht München hat sich in einer aktuellen Entscheidung mit den Voraussetzungen eines weiteren Schmerzensgeldanspruchs befasst (Urt. v. 24.02.2017, 10 U 3261/16). Im Streitfall machte der Kläger, nachdem ihm bereits Schmerzensgeld zugesprochen worden war, weiteres Schmerzensgeld wegen einer Kniegelenksarthrose geltend.

weiterlesen